Lange Wochenenden in Sicht! So organisierst du kurzfristig eine Städtereise

Jedes Jahr im Frühling kommen sie wieder. So überraschend wie willkommen. Die verlängerten Wochenenden.

Dieses Jahr sind das vier Wochenenden:

  • Drei Tage über den Tag der Arbeit. (1.-3. Mai)
  • Vier Tage über Christi Himmelfahrt. (14.-17. Mai)
  • Natürlich drei Tage über Pfingsten. (23.-25. Mai)
  • Und in einigen Bundesländern noch einmal vier Tage über Fronleichnam. (4.-7. Juni)

Ist es nicht verlockend mit ein oder zwei Urlaubstage gleich vier oder fünf Tage frei zu haben? Hätte man sich nur rechtzeitig darum gekümmert.
Die gute Nachricht: Noch ist es nicht zu spät!

Wieso überrascht du nicht deine/deinen Liebsten mit einen Kurzurlaub in Rom oder Paris? Oder fährst mit ein paar Freunden nach Hamburg oder Berlin?

Ich zeige dir, wie du das ganz einfach möglich machst.

Die Stadt die zu dir passt

Wenn du noch kein Wunsch-Ziel hast, kannst du dich bei einem Reiseblog wie Travel on Toast oder der Fernauslöserin inspirieren lassen. Beide haben eine wunderbare Auswahl an Reisezielen Nah und Fern. Für ein Wochenende sollte es natürlich nicht zu fern sein. Achte darauf, dass die Stadt in Kultur, Lifestyle, Stadtgröße und Lage deinen eigenen Vorstellungen entspricht, damit du dich richtig Wohlfühlen und und den Alltag vergessen kannst.

Eine etwas andere Hilfe kann hier auch der Reiseinspirator der SZ sein, ein kurzes Quiz, das dir am Ende passende Ziele anzeigt.

Was ich dir außerdem empfehle, ist einfach einen Blick auf die Landkarte zu werfen: In welcher Stadt in deiner Umgebung warst du noch nie? Oft liegen die die interessanten unbekannten Orte nur wenige Kilometer vor deiner Haustür!

Enge Straßen von Genova

Bei weiteren Zielen solltest du auch überlegen, ob du Geld wechseln musst. Ich habe eine Karte der Eurozone für dich, damit du dir einen schnellen Überblick verschaffen kannst. Bei einer Kurzreise kann es hinderlich sein, wenn du wechseln musst. Oder fängt für dich der Urlaub erst an, wenn du fremdes Geld in den Händen hältst?

So kommst du bequem hin

Gerade wenn du in Deutschland oder der näheren Umgebung bleiben willst, ist die Bahn die entspannte und nachhaltigere Alternative zum Flug. Für mich der größte Vorteil: Man kommt meist direkt in das Stadtzentrum und erspart sich den lästigen Transit vom Flughafen. Mit dem Sparpreisfinder der Deutschen Bahn findest du auch hier günstige Tickets. Wenn du erst kurzfristig spontan buchen willst, empfehle ich dir einen Blick auf die ltur Bahn-Lastminute-Suche zu werfen. Ab fünf Tage vor Reisetermin gibt es hier Rest-Tickets zu unschlagbar günstigen Preisen.

Innerhalb Europas gibt es viele mögliche Transportmittel: Flug, Bahn, Bus – Alles hat seine Vor- und Nachteile. Der Routenplaner von GoEuro vergleicht für dich verschiedene Alternativen. Er berücksichtigt Zeit, Preis und Reisedauer und bietet einen sehr übersichtliche Gegenüberstellung.

Manchmal will man einfach nur raus, Tapetenwechsel, was neues sehen. Dann ist das Ziel relativ egal. Bei Drungli kannst du Flüge an einem festen Datum ohne festgelegtes Ziel finden. Ganz ähnlich funktioniert auch Qfly. Suche nach Zielen, die du von deiner Heimat aus gut erreichen kannst, damit auch noch genügend Zeit am Ziel bleibt!

Jetzt nur noch ein Hotel finden. Oder?

Hotels gibt es viele und Portale zur Suche noch mehr. Aber kennst du auch deine Alternativen?

Bei AirBnB* und wimdu wohnst du in privaten Wohnungen und Ferienhäusern. Dein Gastgeber begrüßt dich meist persönlich und kann dir Tipps für deinen Urlaub geben. Du kannst bei der Suche angeben, dass du die Unterkunft für dich (und deine Begleitung) alleine haben möchtest. Über die unabhängige Suche tripping.com findest du ähnliche Angebote bei anderen Anbietern und kannst Preise vergleichen.

Mein Nachbar der Eifelturm

*Wenn du über diesen Link buchst bekommst du einen Rabatt und ich eine kleine Gutschrift.

Eine weitere sehr interessante Alternative ist Campen in der City. In vielen Städten gibt es recht Zentral auch Zeltplätze. Diese sind häufig in einem Park oder am Fluss gelegen und bieten so eine Kombination aus Stadt-Urlaub und Natur. Die britische Zeitung The Guardian hat eine Übersicht über Stadt-Campingplätze in Europa erstellt.

Alles nichts für dich? Dann eben doch ein Hotel. Auch hier kann ich dir mit HotelsCombined eine Suchmaschine empfehlen, die in Deutschland vielleicht noch nicht so bekannt ist und einen sehr guten Preisvergleich bietet.

Das war mir zu kompliziert. Geht es auch schneller?

Nagut. Wer alles auf einmal haben will, befragt den Trip-Finder von momondo. Auf Basis deiner Vorlieben schlägt er dir Reiseziele in Kombination mit Flugangeboten vor.

Volles Programm oder spontan unterwegs

Jeder hat eine andere Art sich einer Stadt zu nähern. Wenn du am Liebsten alles vorher planst und Reiseführer liest, ist das deine Art. Wenn du dich durch die Straßen treiben lässt und abbiegst, wann immer du etwas interessantes siehst, ist das auch deine Art. Du kannst das volle Sightseeing-Programm mitmachen oder in jedem Stadtteil einen Kaffee trinken gehen.

Nachts in Paris

Darum habe ich hier einige Links für dich, die dich inspirieren sollen.

  • Die App Tripwolf (Android, iOS) für Reiseführer und Guides in vielen Städten. Meist lohnen sich aber nur die kostenpflichtigen Guides.
  • Alternative Sehenswürdigkeiten in Berlin, Paris, KopenhagenMünchen und Frankfurt.
  • Die Webseite unlike führt dich zu ungewöhnlichen Orten in vielen Städten.
  • Ein Blick auf die Wikitravel-Seite deiner Stadt lohnt sich immer.
  • Katrin hat auf ihrem Blog viel unterwegs weitere Tipps für die Vorbereitung.

Bereite dich vor, sei spontan, reise, wie es dir gefällt!

Sonnen im Park in Reykyavik

Mobil in der Stadt

Einer der Tipps von Katrin sind die Sightseeing Pässe. Kombiniert mit Eintritten bekommst du auch den öffentlichen Nahverkehr. 24 oder 72 Stunden fahren wohin und sooft du willst. Muss ich unbedingt auch mal ausprobieren.

Eine alternative zur U-Bahn sind Fahrrad-Leihsysteme. Jede große Stadt, die etwas auf sich hält, hat mittlerweile ein eigenes. Die Systeme und gebühren sind sehr verschieden. Gemein haben sie alle eins: Du bist flexibel und lernst die Stadt hautnah kennen. Auf dein-rad.de findest du rechts die Liste mit 41 deutschen Städten und ihren Fahrrad-Leihsystemen.

Welche Städtereise planst du für dieses Jahr? Wie bist du unterwegs? Lass mir einen Kommentar da, ich würde mich freuen!

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.