Der Kühlschrank für die Fahrrad-Reise

Eine Kühltasche für Fahrrad-Reisen

Der Sommer war heiß. Wenn du auf dem Fahrrad unterwegs warst, bist du ganz schön ins Schwitzen gekommen!

Was auf der Fahrrad-Reise auch geschwitzt hat sind die Lebensmittel. Gerade wenn man in ländlichen Gegenden unterwegs ist, muss man oft für mehrere Tage im Voraus einkaufen. Und dann sind da noch die Lebensmittel, die man nicht laufend frisch kaufen kann: Butter, Marmelade, Käse, …

Warm und weich sind die alle nicht so lecker.

Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, wie du in deiner Mittagspause, nach einigen Kilometern in der Sonne, gut gekühlte Butter auf dein Brot bekommst.

Einen Kühlschrank oder eine Kühlbox auf Radreise mitnehmen – das geht natürlich nicht. Viel zu sperrig. Und woher soll die Energie kommen?

Für die ideale Kühltasche für unterwegs brauchst du keinen Strom. Sie ist sehr günstig herzustellen und im Betrieb absolut kostenlos und umweltfreundlich.

Diese Kühltasche funktioniert wie deine Haut: Wenn es dir zu warm wirst, schwitzt du. Wasser verdunstet auf deiner Haut. Das kühlt. Die Tasche kann natürlich nicht schwitzen. Sie braucht Wasser, welches auf der Oberfläche verdunsten kann. Während du unterwegs bist liegt die Tasche oben auf deinem Gepäckträger und wird von der Sonne erwärmt. Dadurch, dass sie außen nass ist, verdunstet aber nur das Wasser auf der Oberfläche. Dieser chemische Vorgang benötigt Energie, welche dem Wasser in Form von Wärme entzogen wird – und das kühlt die Tasche.

Wichtig ist also, dass die Tasche außen dauerhaft nass ist und alle immer dabei ist zu trocknen.

So baust du dir die Kühltasche für deine Fahrrad-Reisen:

Einkaufsliste – Was du benötigst

  • Einen wasserdichten Packsack, ich verwende diesen von Ortlieb
  • Weißen Stoff, am besten Baumwolle oder Leinen.
  • Schwarzen Stoff, ebenso Baumwolle oder Leinen.

Die Größe der Stoffe richtet sich dabei nach dem Packsack, sie sollten je doppelt so breit sein wie der flach ausgelegte Sack. Von einem von beiden benötigst du etwas mehr für die Bodenfläche. Auf den folgenden Bild siehst du die Materialien.

Das Material für die Kühltasche: Dunkler und heller Stoff und ein wasserdichter Packsack

Bauanleitung – Wie du sie herstellst

1. Stoff zuschneiden

Zuerst markierst du die Größe des Packsacks auf den beiden Stoffen. Lege dazu den Stoff flach aus, den Packsack flach obendrauf und markiere seine Umrisse zwei Mal nebeneinander, so wie auf der folgenden Abbildung zu sehen. Den halbrunden Boden klappst du dabei hoch, sodass der Packsack als flaches Rechteck auf dem Stoff liegt. Anschließend markierst du an den Außenkanten einen 2cm breiten Rand (helle Flächen).

Zeichnung Zuschneiden der Stoffteile

Wenn du diesen Umriss aus beiden Stoffen herausgeschnitten hast, fehlt nurnoch der Boden. Zeichne dazu einen Kreis, der 4cm Größer als der Boden deines Packsacks ist, auf den weißen Stoff.

Die zugeschnittenen Stoffe

2. Zusammennähen

Nun legst du beide Stoffe aufeinander. Das runde Bodenstück legst du dabei zwischen die beiden großen Rechtecke, so dass es zu Hälfte zu sehen ist und die Kante auf der Kante der beiden Stoffe liegt. Fixiere alles mit einer Stecknadel.

Zeichnung Zusammennähen der Stoffteile

Nun kommt der etwas schwierigere Teil. Um die Zylinderform des Sacks herzustellen, musst du die Rechtecke entlang des Kreises in regelmäßigen Abständen mit Nadeln feststecken. Damit das funktioniert, klappst du spätestens nach der Hälfte der Runde den einen der beiden Stoffe auf die gegenüberliegende Seite. Wenn du fertig bist, erhälst du zwei Zylinder, die in der Mitte mit dem runden Bodenstoff verbunden sind. Die Ränder für die Nähte sind außen. Wenn du dies alles vernäht hast, sieht es so wie auf dem folgenden Bild aus.

Der dunkle und der helle Stoff sind je zu einem Zylinder zusammengenäht und mit dem Bodenstück verbunden.

3. Den Sack zumachen

Nun stülpst du den einen der beiden Stoffe wieder über den anderen. Dadurch sind die Nähte dann innen. Der letzte Schritt besteht darin, die beiden Stoffe oben an der Öffnung zusammen zu nähen. Fertig ist der Schwarz/Weiß-Wendesack:

Die Fertige Hülle zusammen mit dem Packsack

Bedienungsanleitung – Was im Betrieb zu beachten ist

Auf der nächsten Radtour wirst du immer kühle Lebensmittel dabei haben. Die Handhabung der Kühltasche ist ganz einfach. Du steckst den Packsack in die Tasche und hälst den Stoff immer schön Feucht. Das verdunstende Wasser auf der Oberfläche kühlt den Inhalt. Mit der Zeit hast du es dann ganz instinktiv raus. Darum möchte ich dir nur ein paar meiner Erfahrungen mit auf den Weg geben.

  1. Rolle immer genügend Luft mit in den Packsack, damit der Sack eng anliegt und die Kälte gut übertragen werden kann.
  2. Benutze die schwarze Seite außen, wenn die Sonne scheint und du den Stoff regelmäßig nass halten kannst.
  3. Drehe die weiße Seite nach außen, wenn du Gefahr läufst, dass der Stoff trocken wird. Andernfalls wird es schnell heiß.
  4. Im Packsack wird es vom Kondenswasser feucht. Transportiere nur Lebensmittel, die feucht werden können oder verwende Dosen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim nachbauen!


Hast du schon Erfahrungen mit zu warmen oder gekühlten Lebensmitteln auf der Radtour? Hinterlasse sie in einem Kommentar!

Flattr this!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.