Camper fürs Fahrrad

Hast du sowas schon mal gesehen? Ein Wohnwagen fürs Fahrrad!

Diese Erfindung von Mads R. B. Johansen aus Dänemark kombiniert Fahrrad-Urlaub mit Camping. Bisher mussten Radfahrer zum Campen auf der Radtour immer auf das Zelt zurückgreifen und auf etwas Komfort verzichten.

Laut Hersteller des Wide Path Campers ist damit bald Schluss. Zweieinhalb (?) Personen sollen in diesem kleinen Wohn-Anhänger schlafen können. Klappt man das Bett ein und den Tisch aus, bietet der Fahrrad-Camper Raum für ein Dinner zu viert. (Ich hatte in Erinnerung, dass Dänen eher groß gewachsen sind…)

Besonders interessant ist die Sonderausstattung Solar-Paket: Eine Solarzelle und ein eingebauter Akku stellen Licht und Strom über USB im Inneren zur Verfügung.

Die Vorteile des Campers liegen auf der Hand:

  • Schneller aufzubauen als ein Zelt
  • Integriertet Platz für den Gepäcktransport
  • Multifunktionaler Innenraum mit Bett, Sitz und Kochgelegenheit

Wie beliebt du dich damit auf den meist engen und vollen Radwegen machst, ist noch nicht absehbar. Ein Hingucker ist der Anhänger aber garantiert!

Hast du nun Lust auf Camping-Urlaub mit dem Fahrrad bekommen? Der Vorverkauf hat bereits begonnen! Die Lieferung wird zum Anfang Juli erwartet! Die Grundausstattung liegt bei 2.000 Euro.

Wide Path Camper

Kannst du dir vorstellen den Wohnwagen an dein Fahrrad zu hängen? Sag es in den Kommentaren!

Beide Bilder: Copyright Wide Path Camper IVS – Ifabrikkenn

Flattr this!

7 Kommentare

  1. Krass! Drin schlafen stell ich mir ja schön vor, aber damit durch die Gegend fahren, stelle ich mir schwer vor. Man nehme nur diese Metallgestelle an Bahngleisen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man damit da durch kommen soll. Oder Bergauf muss es doch auch unheimlich schwer sein? Hast Du schon einen Erfahrungswert? Mich würde wirklich interessieren, wie sich das Teil in der Praxis macht! LG Marlene

    1. Leider habe ich noch keine Erfahrung damit. Ich bin mir selbst auch noch nicht sicher, ob ich mein Zelt dagegen eintauschen würde.

  2. Die Idee ist auf jeden Fall mal interessant. Da kann man sich das lästige Zelt aufbauen sparen. Bergauf könnte es dann aber mit dem Strampeln etwas schwieriger werden.
    Wie wird der Camper eigentlich am Fahrrad befestigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.